{:de}Die S TDI Modelle von Audi – Agilität für die Langstrecke{:}{:en}The S TDI models of Audi – Agility for long distance travel{:}

Die Audi S-TDI Modelle

{:de}Die S TDI Modelle von Audi – Agilität für die Langstrecke{:}{:en}The S TDI models of Audi – Agility for long distance travel{:}

{:de}

Ob sportliche Fahrweise auf kurvenreichen Passstraßen, ob lange Autobahnetappen oder auch alltägliche Strecken – die Audi S TDI-Modelle** vereinen hohe Agilität, spontanen Kraftaufbau und satten Durchzug mit geringem Verbrauch und hoher Reichweite. Das Zusammenspiel des drehmomentstarken 3.0 V6-TDI mit einem elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) und einem 48-Volt-Mild-Hybrid-System bildet die ideale Basis dafür.

Souveräne Kraftentfaltung und sportliches Fahrgefühl
Die bis zu 700 Nm Drehmoment des Dreiliter-V6-TDI-Motors, die schon ab 2.500 Touren bereitstehen, der schnell ansprechende elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) und das ihn versorgende 48-Volt-Hauptbordnetz erlauben es dem Fahrer, die hohe Leistung des Antriebs über einen weiten Drehzahlbereich abzurufen. Die Ergebnisse: spontanes Ansprechverhalten bereits knapp über Leerlaufdrehzahl und kraftvoller Durchzug auf gleichbleibend hohem Niveau bis 3.100 Umdrehungen pro Minute. Der V6-TDI-Motor bietet in Verbindung mit dem 48-Volt-Mild-Hybrid-System zudem eine wettbewerbsüberlegene Reichweite: So kann die S6 Limousine mit ihrem 73-Liter-Tank bei einem Durchschnittsverbrauch von 6,2 Liter pro 100 Kilometer gut 1.170 Kilometer weit fahren.

Mit den S TDI-Modellen** bietet Audi in der Mittel- und Oberklasse ein umfassendes Angebot an Performance-Modellen, die in puncto Gesamtkonzept, Antrieb und Ausstattung eine große Bandbreite von betont sportlich bis komfortabel abbilden. Sie eignen sich daher ideal als elegante Langstreckenautos mit sportlichem Charakter: Der S4** und der S5** sind die sprintstarken Modelle in der Mittelklasse, der S6 Limousine** ist die leistungsstarke Business-Limousine, der S6 Avant** deren elegante Kombi-Version und der S7 Sportback** hat das Charisma des viertürigen Gran Turismo. Der neu vorgestellte SQ5 TDI** folgt in zweiter Generation der Tradition des praktischen Power-SUV.

Die Audi S-TDI Modelle
Bildquelle: www.audi-mediacenter.com

Drehmoment-Kick: 700 Nm Drehmoment durch V6-TDI-Motor, Abgasturbolader, EAV und 48-Volt-Bordnetz
Die S TDI-Modelle** orientieren sich am erfolgreichen Antriebskonzept des SQ7 TDI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,6 – 7,2*; CO2-Emission kombiniert in g/km: 199 – 189*) und entwickeln es im Zusammenspiel mit dem V6-Motor konsequent weiter. Der große Sport-SUV setzte als erstes Audi-Modell auf einen elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV), der beim Gasgeben für einen sehr schnellen Drehmomentaufbau sorgt. Auch in den neuen S-Modellen liefert der EAV die nötige Atemluft aus dem Drehzahlkeller, hier ist er für eine noch kürzere Reaktionszeit unmittelbar an den Motor herangerückt. Das Ergebnis sind direktere Gaslaufwege und noch mehr Effizienz. Die Zusammenarbeit von EAV und Abgasturbolader ermöglicht spontanes Ansprechverhalten und kraftvolle Beschleunigung in jeder Fahrsituation.

Der EAV bezieht seine Energie aus dem 48-Volt-Mild-Hybrid-System, wodurch ihm in nahezu jeder Situation genügend elektrische Energie zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu einem konventionellen Abgasturbolader kommt er allein durch seinen elektrischen Antrieb auf Touren. Seine Reaktionszeit beträgt nur rund 250 Millisekunden. Die Kombination des EAV mit dem Abgasturbolader ermöglicht im Bereich zwischen 2.500 und 3.100 Umdrehungen pro Minute ein spontan und gleichmäßig ansteigendes Drehmoment mit einem Spitzenwert von 700 Newtonmeter. Das Erlebnis für den Fahrer: Souveräne Kraftentfaltung und sportliches Fahrgefühl im Alltag auch bei niedriger Drehzahl.

Erstmals kombiniert Audi ein 48-Volt-Hauptbordnetz mit dem EAV und einem V-TDI-Motor. Die Integration des elektrisch angetriebenen Verdichters und des Mild-Hybrid-Systems (MHEV) in dieses leistungsstarke Hauptbordnetz bedeutet einen weiteren Schritt in der Breitenelektrifizierung der Marke. Während der EAV die Performance steigert, hilft das MHEV-System parallel dazu, den Verbrauch zu senken. Im Geschwindigkeitsbereich zwischen 55 und 160 km/h kann das Auto bis zu 40 Sekunden mit ausgeschaltetem Motor segeln. Bei der Bremsrekuperation beträgt die maximale Leistung 8 kW. Die S-Modelle erreichen dank der Kopplung des Mild-Hybrid-Systems mit der Fahrzeugsensorik eine Verbrauchseinsparung bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer im realen Fahrbetrieb.

Der Dreiliter-V6-TDI ist für die hohe Fahrperformance der S-Modelle** entwickelt und zeigt sich in vielen Punkten an die gestiegene Leistung angepasst – mit temperaturfesteren Aluminium-Kolben, mit Modifikationen an Kurbelwelle und Pleueln, mit kühlungsoptimierten Zylinderköpfen sowie einer vergrößerten Öl- und Kühlmittelpumpe. In Summe sorgen diese technischen Anpassungen auch für gesteigerte Effizienz. Dank dem überlegenen Konzept aus kraftvollem V6-Dieselmotor und elektrifiziertem Antriebsstrang erzielen die S TDI-Modelle** immens hohe Reichweiten.

Alle S TDI-Modelle** sind nach der Abgasnorm Euro 6d temp homologiert. Die Common-Rail-Anlage spritzt den Kraftstoff durch Achtloch-Düsen mit bis zu 2.500 bar Druck ein, das bedeutet feine Zerstäubung und damit präzise und saubere Verbrennung. Die Performance-Diesel setzen auf eine motornahe Abgasnachbehandlung, bei der zwei große Bausteine zusammenarbeiten: Der so genannte NOC (NOx-Oxidation Catalyst) Oxidationskatalysator speichert die Stickoxide, bis er gefüllt ist, seine Reinigung erfolgt per Gemischanreicherung im Motor. Um den damit verbundenen Kraftstoff-Mehrverbrauch zu minimieren, ist der NOC vor allem bei niedrigen Abgastemperaturen aktiv. Ist die Betriebstemperatur erreicht, erledigt der Dieselpartikelfilter mit SCR-Beschichtung, der zweite Baustein, bei Fahrten auf Überland- und Autobahnetappen, also im mittleren Drehzahlbereich, die NOx-Umwandlung.

Audi S6 Limousine
Bildquelle: www.audi-mediacenter.com
[vc_widget_sidebar sidebar_id=“cs-1″ el_id=“22″]

Für Sportler, Designfans und Komfort-Liebhaber: Fahrwerk, Look und Ausstattung
Nicht nur beim Antrieb, sondern auch beim Fahrverhalten sind die S TDI-Modelle** sowohl für dynamische Kurvenfahrten auf Landstraßen wie auch für lange Autobahn-Etappen gerüstet. Hochentwickelte Fahrwerkstechnologien sorgen für gesteigerte Querdynamik. Das S-Sportfahrwerk mit Dämpferregelung ist in den S6**- und S7-Modellen** Standard, optional gibt es die komfortabler abgestimmte Luftfederung adaptive air suspension.

Anstelle der serienmäßigen Servolenkung bei S4** und S5** beziehungsweise der Progressivlenkung bei S6** und S7** liefert Audi auf Wunsch die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung an die Fahrgeschwindigkeit anpasst. Sie ist Serie beim SQ5**. Audi S6** und S7** haben optional die Dynamik-Allradlenkung an Bord. Die Oberklasse-Modelle lassen sich mit Bremsscheiben aus leichter und abriebfester Kohlefaser-Keramik bestellen, sie erzielen maximale Verzögerung selbst bei extremer Belastung. Die Kraftübertragung übernehmen in allen S TDI-Modellen** eine Achtstufen-tiptronic und der permanente Allradantrieb quattro. Auf Wunsch ergänzt Audi ihn mit dem quattro-Sportdifferenzial, das die Kräfte je nach Bedarf aktiv zwischen den Hinterrädern verschiebt und bei dynamischer Kurvenfahrt für noch mehr Agilität sorgt.

Das Design der S-Modelle unterstreicht den sportlich-eleganten Charakter. Mit dem markanten Exterieur und dem sportlich akzentuierten Innenraum strahlen sie auf den ersten Blick Präsenz auf der Straße aus. Die erweiterte Serienausstattung rundet das attraktive Gesamtkonzept ab: Bei S6 Limousine**, S6 Avant** und S7 Sportback** sind das Audi virtual cockpit und das Top-Infotainmentsystem MMI Navigation plus Serie. Die S6** und S7 TDI-Modelle** starten im Mai 2019 auf dem europäischen Markt, S4** und S5 TDI** sind ebenfalls ab Mai bestellbar. Bereits seit März ist der Audi SQ5 TDI** in Deutschland ab 67.750 Euro bestellbar.

Audi S6 Avant
Bildquelle: www.audi-mediacenter.com

Die Fakten

Die Audi S-Modelle mit TDI-Motor S TDI-Konzept

  • Elektrifizierte Performance-Diesel für die Langstrecke – die ideale Wahl für effiziente Dynamik
  • S-TDI** verbindet Dynamik mit Komfort, Langstreckentauglichkeit und hoher Effizienz
  • Prinzip: 3,0-Liter V6 TDI, Abgasturbolader, elektrisch angetriebener Verdichter EAV und 48-Volt-Mild-Hybrid-System (MHEV)
  • Vorzüge der Kombination von S TDI-Motor, EAV und MHEV: hohe Agilität, spontaner Kraftaufbau, satter Durchzug, hohe Reichweite und geringer Verbrauch
  • Spontanes Ansprechverhalten bereits knapp über Leerlaufdrehzahl und kraftvoller Durchzug mit bis zu 700 Newtonmeter Drehmoment
  • Immens hohe Reichweiten: reichlich 1.170 Kilometer bei S6 Limousine mit serienmäßigem 73-Liter-Tank und Durchschnittsverbrauch von 6,2 Liter pro 100 Kilometer
  • S-Modelle mit weiter Spreizung zwischen Sportlichkeit und Komfort in puncto Antrieb, Fahrwerk, Ausstattung und Gesamtkonzept

Antrieb

  • 3.0 TDI mit 257 kW (349 PS) in S6** und S7**, 255 kW (347 PS) in S4**, S5** und SQ5**,
  • 700 Nm maximales Drehmoment von 2.500 bis 3.100 1/min
  • 48-Volt-Hauptbordnetz mit elektrisch angetriebenem Verdichter (EAV)
  • EAV als elektrischer Verdichter zum raschen Drehmomentaufbau beim Gasgeben aus niedrigen Drehzahlen, bis zu 7 kW Leistung, rund 250 Millisekunden Ansprechzeit
  • 48-Volt-Hauptbordnetz als Mild-Hybrid-System mit Riemen-Starter-Generator und 10 Ah Lithium-Ionen-Batterie.
  • Segeln und Rekuperieren mit bis zu 8 kW Leistung
  • erweiterter Start-Stopp-Betrieb bis 22 km/h
  • Verbrauchssenkung im Fahralltag bis zu 0,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer
  • Effiziente Kraftübertragung über Achtstufen-tiptronic und permanenten Allradantrieb quattro mit radselektiver Momentensteuerung, auf Wunsch quattro-Sportdifferenzial

Fahrwerk

  • S-Sportfahrwerk mit variabler Dämpferregelung (optional im S4** und S5**), auf Wunsch komfortbetonte Luftfederung adaptive air suspension (S6**/S7**) beziehungsweise adaptive air suspension mit S-spezifischer Abstimmung (SQ5 TDI**)
  • S4**, S5** und SQ5 TDI** auf Wunsch mit Dynamiklenkung; Progressivlenkung Serie bei S6** und S7**, auf Wunsch Dynamik-Allradlenkung
  • Auf Wunsch Keramik-Bremsanlage und große Räder bis zu 21 Zoll für S6** und S7**

Ausstattung

  • S-spezifische Designumfänge mit markanter Ästhetik und optischer Präsenz: modellspezifische Frontschürze mit breiten Lufteinlässen, Aluminium-Lamellen mit Doppelspange, Frontblade und Spiegelgehäuse in Aluminiumoptik, S-spezifischer Heckdiffusor, S-spezifische Felgen
  • Look & Feel des Interieurs unterstreicht den sportlichen Gesamteindruck: Innenraum in dunklen Farbtönen (optional magmarot) mit farbigen Kontrastnähten, Aluminium-Dekoreinlagen, Sportsitze/ S-Sportsitze mit Leder-/Alcantara-Bezügen und S-Prägung, Audi virtual cockpit mit S-Screen
  • Erweiterte Ausstattung: Audi virtual cockpit, MMI Navigation plus, Audi connect-Dienste, Vierzonen-Klimaautomatik Serie in S6** und S7**
  • SQ5 TDI**: Markteinführung in Europa im Sommer 2019, Grundpreis 67.750 Euro
  • S4/S5 TDI**: Markteinführung in Europa im Mai 2019, Grundpreise in Deutschland 62.600 Euro für S4 Limousine**, 64.200 für S4 Avant**, 65.300 Euro für S5 Coupé** und Sportback**
  • S6/ S7 TDI**: Markteinführung in Europa im Mai 2019, Grundpreise in Deutschland 76.500 Euro für S6 Limousine**, 79.000 Euro für S6 Avant**, 82.750 Euro für S7 Sportback**
Audi S7 Sportback
Bildquelle: www.audi-mediacenter.com

Die Technik

TDI + EAV + MHEV = Agilität, Effizienz und Reichweite
Hohe Agilität und Durchzugskraft, gepaart mit niedrigem Verbrauch, hoher Reichweite und geringen Emissionen: Das Gesamtkonzept des Antriebsstrangs setzt konsequent auf das Zusammenspiel von starkem und effizientem TDI-Dieselmotor, schnellem Drehmomentaufbau durch den elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) und der Kraftstoffeinsparung durch das Mild-Hybrid-System (MHEV). Der 3.0 TDI mit Abgasturbolader ist mit seinen 700 Newtonmeter Drehmoment ein souveräner Antrieb für die S-Modelle** von Audi. Der EAV leistet bis zu 7 kW und unterstützt den Abgasturbolader beim Anfahren aus dem Stand, beim Herausbeschleunigen aus niedrigen Drehzahlen und bei Lastwechseln. Der V6-Diesel und der EAV arbeiten mit einem 48-Volt-Hauptbordnetz zusammen, mit dem Audi die Vorteile einer Basis-Elektrifizierung konsequent in die Serie bringt.

Das 48-Volt-Netz gab sein Debüt als Teilbordnetz im SQ7 TDI**, auch dort versorgt es einen elektrisch angetriebenen Verdichter. In den neuen S-Modellen kombiniert Audi den EAV nunmehr erstmals mit einem 48-Volt-Hauptbordnetz, ein Gleichstromwandler koppelt das 12-Volt-Bordnetz an. Die zentralen Bausteine des 48-Volt-Netzes – der RSG und die Lithium-Ionen-Speicher-Batterie – bilden das Mild-Hybrid-System (MHEV). Im realen Fahrbetrieb kann es bis zu 0,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer sparen.

Wenn der Fahrer vom Gas geht, können die neuen S-Modelle** je nach Situation mit ausgeschaltetem Motor im Leerlauf rollen, bis zu 40 Sekunden segeln oder auch rekuperieren – in diesem Fall wandelt der RSG die Bewegungsenergie in Strom um und leitet diesen in die 48-Volt-Batterie. Der Funktionsbereich des Start-Stopp-Systems beginnt schon bei Geschwindigkeiten unter 22 km/h.

Das 48-Volt-Bordnetz dient in den neuen S-Modellen jedoch nicht nur als wichtiger Effizienz-Baustein, sondern auch zur Steigerung der Performance. Der EAV ist in das Antriebsmanagement des MHEV-Systems integriert und nutzt die in der Lithium-Ionen-Batterie zwischengespeicherte, zurückgewonnene Energie, um über seinen Elektromotor
sein Verdichterrad schnell zu beschleunigen. Die hohe Rekuperationsleistung des MHEV-Systems gestattet die dauerhafte Verfügbarkeit des EAV.

Auch der Motor selbst, der 3.0 TDI, präsentiert sich umfangreich weiterentwickelt. Kolben, Kurbelwelle, Pleuel und Ölpumpe sind gezielt auf die Anforderungen der gesteigerten Performance bei TDI-typisch hoher Kraftstoff-Effizienz ausgelegt. Das Kühlsystem schließt auch den EAV, den RSG und das Verdichtergehäuse des Turboladers ein.

Der hohe Aufwand ermöglicht sportliche Fahrleistungen und bringt eine sehr gute Relation mit Blick auf niedrige Verbrauchswerte. So sprinten die S4** und S5-Modelle** in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Audi S6 Limousine** benötigt für diesen Spurt 5,0 Sekunden. Beim S7 Sportback** und beim SQ5 TDI** dauert der Standardsprint eine Zehntelsekunde länger. Die elektronisch begrenzte Spitze liegt einheitlich bei 250 km/h. Alle S TDI-Modelle** sind nach der Abgasnorm Euro 6d temp homologiert.

Bildquelle: www.audi-mediacenter.com
{:}{:en}

„Give the battery a quick charge, please!“

Sounds absurd – but it isn’t.

Still, charging remains a stumbling block for many people interested in electric cars.

But in reality, there are now many more ways to charge a battery than there are to fill up a fuel tank.

Whether we like to admit it or not, charging batteries has become part of our everyday existence, just like the morning coffee or brushing your teeth at night.

Take mobile phones, for example. We plug them in every night, and chances are they haven’t been completely depleted in a long time.

The same goes for laptops, razors, and power drills.

We blindly trust that there is sufficient power left in them.

And very soon, we will do the same with regard to electro-mobility.

VW Tanken oder Laden
Bildquelle: volkswagen-media-services.com

After all, an electric car gets a full charge overnight through a conventional outlet.

And no one will be driving it till the battery is dead anyway.

Instead the battery gets charged when it is convenient along the way.

Just as we do with our mobile phones.

[vc_widget_sidebar sidebar_id=“cs-1″ el_id=“22″]

Using permanently installed charging stations, the charging time at home can be shortened dramatically.

These so-called „wall boxes“ are connected to high-power current outlets, just like your electric stove, and can charge your car’s battery with up to 11 kilowatts of electricity, making them five times more powerful, and quicker, than a normal outlet capable of delivering only two kilowatts on a continuous basis.

The new e-Golf, for example, with its impressive battery capacity of 35.8 kWh, can be completely charged within five hours using a wall box.

That is, if the battery is completely depleted at the outset.

Once charged, the car is ready for up to 300 kilometers of emission-free driving.

VW Tanken oder Laden
Bildquelle: volkswagen-media-services.com

The number of charging stations is growing rapidly

Charging is even faster at one of the 7,500 public charging stations.

They are springing up in large numbers across urban centers, today.

You will find them in front of hotels or supermarkets, in downtown streets and parking garages.

Their number keeps growing every day, not least because shops and malls use them to attract buyers.

Whole cities are now competing for the best and most environmentally friendly charging infrastructure, for example by using their own solar power charging stations.

Whether Munich, Essen or Berlin – public charging points usually provide 22 kilowatts of power and can recharge a depleted Golf battery in about two hours.

Its little brother, the VW e-up! with its 18.7 kWh battery can be recharged on a lunch break.

VW Tanken oder Laden
Bildquelle: volkswagen-media-services.com

You can check the charging status of your car with an app on your phone.

In addition, there is time for another espresso before getting back into a perfectly air-conditioned car.

As a little bonus for those running errands in the city, many towns with high traffic volume and few parking opportunities now offer free parking at charging stations.

When was the last time you were able to park for free at a downtown gas station?

[vc_widget_sidebar sidebar_id=“cs-2″]

High performance charging stations for longer distances

Critics are left with the long-distance argument, which can now be refuted with the existence of a tightly-knit network of fast charging stations, mostly located at motorway rest stops, exit roads and busy state routes.

Thanks to 50 kilowatts of DC power, these high-performance charging points can fully charge your car while you are having coffee.

Many of these government-subsidized stations provide power free of charge.

5,000 more will be added over the next two years, bringing their total up to roughly the number of regular gas stations now operating in Germany.

VW Tanken oder Laden
Bildquelle: volkswagen-media-services.com

Five manufacturers offer high-voltage

The newly installed charging stations will include highly sophisticated HPC charging points.

HPC stands for „High Power Charging“ and signifies a new high-performance charging standard – the result of a joint venture of German carmakers.

By 2020, the project called IONITY plans to install 400 multi-point charging stations at major thoroughfares across Europe.

This way it will be possible to charge cars with up to 350 kW of power, in almost no time at all.

Using the combined charging system (CCS), IONITY is set to guarantee compatibility with most electric vehicles of the current and future generation, across all brands.

At this time, the first charging points are being installed in Germany, Austria and Norway.

And all it takes to fully charge your car at one of those stations is a short bathroom break.

Afterwards, your car will be ready for more emission-free driving.

So, you could really use the phrase, „Give the battery a quick charge, please!“

{:}